Afrika

Lange Zeit wusste die Puppenspielforschung sehr wenig über Afrika und schloss daraus, dass es sich um eine Randerscheinung handele. In den letzten fünfzig Jahren tauchten immer häufiger Figuren und Nachrichten auf, die Konturen eines farbigen und spektakulären Bildes erscheinen lassen. Traditionelles Puppentheater ist in den Stämmen hauptsächlich bei rituellen Festen bedeutsam. Ahnenkult, Initiation und Tod sind wichtige Anlässe zur Verwendung des Puppenspiels. Häufig werden die Spiele von Männergesellschaften und Geheimbünden aufgeführt, womit der bei uns übliche Öffentlichkeitscharakter einer Theateraufführung weitestgehend fehlt.

Peter Schumann, Gründer und Leiter des Bread-and-Puppet Theatre stellt fest: „Puppentheater ist echte Fortführung der Plastik. Und die Plastik ist ein Gegenstand des Theaters. Selbst in Museen wirkt das bei Skulpturen nach. Jeder Gegenstand, jedes Bild, jede Plastik kann zum Akteur werden.“

Unser Museum zeigt u.a. Fang (Gabon) Marionetten, Stabpuppen des traditionellen Bambara Theaters aus Mali, Masken und viele weitere Exponate.

(Quelle: Till, Wolfgang (1986): Puppentheater. Bilder, Figuren, Dokumente. München)

Unsere Dauerausstellungen

Europa
Asien
Afrika

Aktuelle Termine

Eintritt

Erwachsene 7,00 €
Schüler/innen, Studierende 3,50 €
Schüler/innen im Klassenverband 2,50 €
Kinder (6-12 Jahre) 2,50 €
Kinder (unter 6 Jahre) frei

Adresse / Kontakt

TheaterFigurenMuseum gGmbH

Kolk 14 · 23552 Lübeck
Tel: +49 (0)451 29616862
info(at)theaterfigurenmuseum.de

Zur Anfahrtsskizze

Diese Seite wird unterstützt von LYNET